Es gibt nur eine Krise

Hallo Netzgemeinde,

neulich bin ich über eine interessante Überschrift in einer großen, deutschlandweit erscheinenden Tageszeitung gestolpert. Sinngemäß lautete sie: “Deutschland hat nur eine Krise: eine Bildungskrise”.

Leider bin ich nicht zum Lesen des Artikels gekommen, habe aber seitdem dieses Thema im Kopf. Vor allem, weil ich diese Überschrift mit vielen Erlebnissen aus der jüngeren Vergangenheit in Verbindung bringe.

In fast allen Seminaren, Workshops und Vortragsveranstaltungen, die ich (mit) leiten darf, schlage ich meinen Teilnehmern Bücher vor. Bücher, die sich um Persönlichkeitsentwicklung oder Alltagsbildung zu Finanzen, Hintergrundinformationen und Zusammenhängen von Politik, Wirtschaft und “meinem eigenen Leben” drehen. Meist frage ich die Gruppen vorher wer denn regelmäßig liest – oder zumindest Hörbücher anhört. Lesen, so scheint mir, ist eine Strafe für viele Menschen. In Zeiten von Whatsapp, Instagram, Youtube & Co auf dem Smartphone plus Netflix, Prime etc. auf dem großen Bildschirm sind extrem viele Menschen zum Homo Nutzerensis (manche sogar zum Homo Berieseliensis) verkommen.

Gefühlt 80% + X können sich nicht (mehr) auf 10 Buchseiten am Stück konzentrieren. Belanglosigkeiten und Katzenvideos ersetzen gute Geschichten und persönliche Weiterentwicklung! Frage ich obige Personen nach deren Bildschirmzeiten (bieten die meisten Smartphones an), kommt nicht selten eine mehrstündige Präsenz PRO TAG zum Vorschein. Die ersten Plätze der genutzten Apps sind die einschlägigen “sozialen” Netzwerke. Meine Bildungsfrage, denen sich die Teilnehmer stellen müssen, lautet dann immer: Haben Sie schon einmal die Kundenhotline von Whatsapp… angerufen? – Verwirrte Blicke, Achselzucken und Unverständnis. OK, sage ich, suchen Sie mir diese doch bitte mal ´raus. – Fazit: es gibt keine, da wir keine Kunden, sondern das Produkt sind! (ich nutze das alles selbst mehr oder minder intensiv, aber einfach mal über die obige Tatsache (ich bin das Produkt) nachdenken)

Manch einer fragt sich gerade vielleicht was das alles mit der Einstiegsüberschrift zu tun hat. Ich denke, dass mit dem Oberbegriff “Bildung” nicht zwingend Schul-, Universitäts-, Berufs- und Fortbildung gemeint sein muss. Bildung ist das, was ich mir selbst gönne. Das beste Lehrvideo auf Youtube, die interessanteste Dokumentation aus irgendeiner Mediathek o.ä. kann kein gutes Buch ersetzen.

Und wer entscheidet was “gut” ist um sich zu bilden. Da würde ich persönlich gerne ein Zitat bemühen: Schon oft hat das Lesen eines Buches jemandes Zukunft beeinflußt. Ralph Waldo Emerson (amerk. Philosoph) Und selbst Goethe wusste schon An Zerstreuung läßt es uns die Welt nicht fehlen; Wenn ich lese, will ich mich sammeln und nicht, wie jener Sultan von Indien, durch abgerupfte Märchen hingehalten werden.

Gute Vorsätze am 01.01. könnt Ihr vergessen, die Wenigsten halten es – trotz noch so guter Planung etc. – lange durch. JETZT wäre der richtige Zeitpunkt das beiseite gelegte Buch vom Staub zu befreien und einfach anzufangen (an die Stelle wo das Buch lag, könnt Ihr ja Euer stumm geschaltetes Handy legen). Heute fünf Seiten, morgen sieben und wenn´s Spaß macht wird es ein Selbstläufer. Beim nächsten Buch ist es übrigens noch leichter.

Bildung ist eine Holschuld. Es war noch nie so einfach sie zu bekommen. Ablenkungen zuzulassen ist die größte Bildungsverhinderungskomponente. Sich dagegen zu wehren ist nicht schwer:

  1. achte auf Dinge, welche Dir Energie und Freude spenden. Schenke ihnen Aufmerksamkeit (Umkehrschluss: vermeide Dinge, die Energieräuber sind z.B. Instagram – wenn Du ehrlich bist hat es KEINEN MEHRWERT für Dich)
  2. werde Dir bewusst, wofür Du dankbar bist. Dies bringt Dir große Freude, Sicherheit und Glück in Dein Leben.
  3. nutze mehrmals wöchentlich (gerne täglich) nur 15 Minuten (+X) für ein Buch. Es bringt Dir neues Wissen, das Deinen Handlungsspielraum im Leben vergrößert und Dir so mehr Lebensqualität zuträgt.

Ich bin mal gespannt, wie viele von Euch tatsächlich das Lesen für sich (neu) entdecken!

Live long and prosper

Euer Markus

PS Buchempfehlungen für Neugierige:

PSPS ich bin auch neugierig… schickt mir gerne Eure Buchempfehlungen!